Was ist los in und um Seesen? Alle wissenswerten Informationen rund um unsere schöne Stadt werden wir in regelmäßigen Abständen für Sie zusammentragen. Vorerst ist eine monatliche Taktung geplant. 

 

Haben auch Sie wissenswerte Informationen rund um Seesen oder einen Imagefilm zu Ihrem Unternehmen? Nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf und teilen uns Ihre Idee mit.

Wussten Sie Schon? – Januar/Februar 2021

„Wussten Sie schon?“, dass es in Seesen (Kernstadt & Forst):

  • ein 100 km langes Wanderwegenetz 
  • 130 Wegeschilder A4
  • 250 Wegemarken
  • 4 Rundwanderwege ab Granetal, verschiedene Längen und Schwierigkeitsgrade
  • 2 Stempelstellen der Harzer Wandernadel
  • 2 Themenwanderwege (Rundwanderweg „Grünes Fenster“ & Steinway-Trail)
  • 1 Wanderweg-Begleitheft zum Steinway-Trail
  • einen Fenster zum Harz Stadtrundgang
  • 12 Harzklub-Wanderführer
  • 7 Wanderhütten & Köten
  • 30 Wegesteine
  • > 30 Rastmöglichkeiten an den Wanderwegen (Bänke)

gibt?

Nein? Dann sollten Sie sich in den verschiedenen Wanderbroschüren und auf unserem Wanderportal darüber informieren und ihren Ausflug in die Natur planen. 

Einige haben wir auf www.stadtmarketing-seesen.de bereitgestellt, weitere Broshüren und Informationen bekommen Sie gerne zugeschickt oder im Büro der Stadtmarketing Seesen eG.

 

Zu den Broschüren

Wussten Sie Schon? – Dezember 2020

„Wussten Sie schon?“, dass in Herrhausen fünf äußerst drollige Junggesellen ihr Unwesen treiben? 

Vor einer Weile haben wir dort die „Nettesprung Alpakas“ Henry, Lenny, Benno, Manni und Aragon (Ari) besucht und bei einem netten Gespräch mit deren Besitzerin Anna-Lena Thudt so einiges erfahren. 

Da Alpakas mit ihrem sanftmütigen Wesen und ihrer besonderen Ausstrahlung das emotionale Wohlbefinden fördern, werden die Tiere gerne zu Aktivitäten wie Wanderungen eingesetzt. Immer populärer werden die Alpakas aber auch im Therapiebereich. Durch ihre Art und Weise mit ihrem Gegenüber umzugehen können so beispielsweise Depressionen oder Ängste abgebaut und das Selbstwertgefühl wieder gesteigert werden.

Anna-Lena möchte mit ihren Alpakas Wanderungen rund um Herrhausen anbieten, um ihren Teilnehmern einen Ausgleich und eine Entspannung vom hektischen Alltag geben zu können. Da die Tiere zwar sehr neugierig, aber dennoch Fluchttiere sind, muss man mit Ruhe und bedacht an diese herantreten. Hektik hilft hier nicht weiter. 

Die von Anna-Lena gehaltenen Alpakas sind Huacaya Alpakas, nicht zu verwechseln mit den Suri Alpakas, und werden 20-25 Jahre alt. Ursprünglich kommen die Herdentiere, die nicht ohne Artgenossen gehalten werden können, aus den Anden, wo sie vorwiegend wegen ihrer Wolle gezüchtet werden.

Und ja, Alpakas können auch spucken. Allerdings machen sie das im Normalfall nur, um zu zeigen wer das Sagen hat oder aus Futterneid. Fressen tun sie übrigens am liebsten Gras und Heu – andere Dinge sind eher ungeeignet und mitunter gefährlich für die Tiere. 

Recht lustig war die Kommunikation unter den Jungs. Sind die Alpakas neugierig, zufrieden, besorgt, gelangweilt, ängstlich, verzweifelt oder vorsichtig „summen“ diese in den unterschiedlichsten Tonarten und jedes andere Alpaka im Umkreis weiß sofort was Sache ist. Es hört sich wirklich lustig an und zaubert einem sofort ein Lächeln aufs Gesicht. 

 

Sobald es die Situation wieder zulässt möchte Anna-Lena mit ihren Jungs in den Wanderalltag starten und Wanderungen am Wochenende anbieten. 

 

 

Wie buche ich eine Wanderung?: Ab Januar über die Website www.nettesprung-alpakas.de

Gutscheine können jetzt schon bei info@nettesprung-alpakas.de bestellt werden

Kosten einer Wanderung: 39€ pro Person/Alpaka, Begleitperson 15€, Kinder (7-14 Jahre) 10€

Anzahl Personen: max. 2 Personen pro Alpaka, insgesamt max. 10 Personen pro Wanderung

Dauer eines Alpaka-Erlebnis: ca. 2 Stunden (Kennenlernen & Wanderung)

Altersbeschränkung: ab 14 Jahren können die Tiere geführt werden

Wussten Sie Schon? – November 2020

pastedGraphic.png

Wilhelm-Busch-Haus Mechtshausen
38723 Seesen – Mechtshausen
post@wilhelm-busch-haus.de
www.wilhelm-busch-haus.de

 

Projekt „Wilhelm-Busch-Pfad“ in Mechtshausen

 

Idee und Zielsetzung:

BesucherInnen des Wilhelm-Busch-Hauses in Mechtshausen äußern häufig den Wunsch, nicht nur das kleine Museum zu besichtigen, sondern auch die nahe Umgebung kennen zu lernen, zumal wenn sie erfahren, dass Wilhelm Busch oft zum Waldrand am nahen Heber gegangen ist.

Etliche  Textstellen  in seinen Briefen beschreiben Natur und Ausblicke rund um Mechtshausen. Um den BesuchernInnen zu ermöglichen, quasi auf den Spuren des berühmten Zeichners und Dichters  spazieren zu gehen, ist ein „Wilhelm-Busch-Pfad“ ausgewiesen, ein Rundweg, der ca. 30 bis 40 Minuten in Anspruch nimmt.

An 5 Stellen sind Stelen mit Texttafeln platziert, auf denen Briefausschnitte zu lesen sind, die einen Bezug zum jeweiligen Platz bzw. Ausblick haben.

 

Wegbeschreibung:

Der Pfad beginnt am Wilhelm-Busch-Haus, führt zur Kirche, vorbei am Max-und Moritz-Denkmal zum Friedhof mit dem Wilhelm-Busch-Grab in Richting Heber (Waldrand) zu einer Bank, von der man den gleichen Blick auf das Dorf genießen kann, den auch Wilhelm Busch beschrieben hat. Der Weg geht weiter am Waldrand entlang, dann schließlich bergab Richtung Mechtshausen vorbei an der Gaststätte Scharn und endet schließlich wieder am Wilhelm-Busch-Haus.

 

Die Wegweiser:

Alu-Stelen tragen Tafeln (m. Acrylplatten abgedeckt), auf denen Briefzitate zu lesen sind. 

Am Wilhelm-Busch-Haus ist in gleicher Weise eine Tafel aufgestellt, die auf das Gebäude und seine Funktion hinweist.

Außerdem weisen Holzwegweiser den kleinen Wanderweg.

Wussten Sie Schon? – Oktober 2020

Wussten Sie schon, dass das Jacobson-Haus in einem virtuellen Rundgang entdeckt werden kann?

Probieren Sie es aus und bewegen sich ohne Abstandsregeln und Maske in einer virtuellen Welt durch die Flure des Gebäudes.